Wirkung

Die Umkehrhaltung ist in vielen alten Kulturen für ihre revitalisierenden und zentrierenden Eigenschaften bekannt. Ob im Yoga, bei den Shaolin, bei Druiden & Hexen usw...

 

Es hilft sowohl bei zu hohem als auch zu niedrigem Blutdruck, bei der Regeneration der Bandscheiben, Knie-, Schulter- und Hüftgelenken, zum Lösen von Traumata, Schockzuständen und alten Mustern.

 

Hangab getestet

Im Oktober 2005 wurde Hangab von einer Allgemeinmedizinerin und Akkupunkteurin, einer Osteopathin und einer Kinesiologin auf verschiedenste Parameter getestet. 6 Probanden wurden vor und nach einer 45 minütigen Hangab –Session überprüft, was über die Erwartungen hinaus, gravierende Verbesserungen auf allen Ebenen (körperlich, feinstofflich und energetisch) zeigte.

 

Essenz

Die Selbstheilungskraft unseres Körpers scheint durch Hangab massiv aktiviert zu werden und ihre Wirkung auf bestehende Energie-, System- und Gelenkblockaden schnell und nachhaltig zu entfalten.

 

 

Getestete Parameter:

Allgemeinmedizin:

  • Puls und Blutdruck

  • Gelenkblockaden (gemessen an Ohrakupunkturpunkten)

  • Rechts / links Ausgleich der Gehirnhälften

  • Körpergrösse

 

Craniosakrale Ostoepathie:

Palpatorisch (durch tasten) kann direkt am Kopf

  • die Form des Schädels,

  • die Funktion der Halswirbelsäule (Flexion, Extension, Torsion, Seitneigung, Rotation, Vertical Strain, Lateral Strain, Kompression)

  • und die Schwingung der Gehirnflüssigkeit (mit Mobilität, Amplitude und Kraft) befundet werden.

  • Ebenfalls kann man „endocraniale Spasmen“ oder Gehirnödeme palpieren, die durch traumatische, emotionale oder familiäre Ursachen entstehen und sich negativ auf unsere Körpersysteme auswirken.

 

Kinesiologie:

Abgefragt mittels Muskeltest wurden:

  • Selbstheilungsfähigkeit

  • Erholungsfähigkeit

  • Lebensenergie ( Prana)

  • Entgiftungsfähigkeit

  • Immunsystem

  • Hormonsystem

  • Gehirnintegration rechts/links

  • Gelenksblockaden

  • Chakrenblockaden


Testergebnisse:

Allgemeinmedizin:

  • Harmonisierung des Blutdruckes bei allen

  • Keine Pulsverschnellerung, d.h. keine Belastung für das Herz-Kreislaufsystem

  • Fixierungen bzw. Blockaden wurden gelöst (gemessen am Ohr über Akupunkturpunkte)

  • Rechts / links Ausgleich der Gehirnhälften bei allen Probanden

  • Körpergrösse bis zu 3 cm mehr, was auf eine Regeneration der Bandscheiben hindeutet

 

Craniosakrale Osteopathie:

  • Alle Klienten hatten zuvor Dysfunktionen und Veränderungen in Mobilität, Amplitude und Kraft der Schwingung der Gehirnflüssigkeit. Danach waren deutlich weniger Dysfunktionen des Schädels und eine bessere Schwingung der Gehirnflüssigkeit zu finden.

  • Nach dem Hangab waren auch die Gehirnödeme viel weniger deutlich zu palpieren. Das bedeutet, dass die betroffenen Gehirnareale wieder besser funktionieren und die Traumata ihre behindernde Wirkung für den Körper und im Alltag verlieren.

  • Erstaunlich war, dass nach dem Hangab alle 6 Klienten einen „Stillpunkt“ und tiefe „Stillness“ erreicht hatten.


Dies bedeudet totale Tiefenentspannung und eine "Neuladung" des Körpersystems.

 

Kinesiologie:

  • Selbstheilungskraft lag vorher zwischen 20 - 60%, nachher zwischen 90 - 100%

  • Gelenks- und Wirbelsäulenblockaden verschwanden

  • zwei Beckenschiefstände wurdden strukturell eingerichtet

  • alle Chakren wurden aktiviert (zuvor waren bei 5 Personen einige bis alle Chakren blockiert) in einem Fall deutliche Verbesserung des Hormonsystems von 40 auf 100%

  • Immunsystemverbesserung in 2 Fällen von 70 auf 100%

  • In allen anderen getesteten Systemen ebenfalls unterschiedlich stark ausgeprägte Verbesserung, keinerlei Verschlechterung

 

 

Fazit

Gesundheit zeigt sich idealerweise im intakten Zusammenspiel aller Körper- und Organfunktionen, in harmonischen Bewegungsabläufen, intellektueller Leistungsfähigkeit und einem ausgeglichenen Gefühlsleben. Viele Menschen sind sich heute der Bedeutung und des Wertes ihrer Gesundheit bewusst. Hangab hat eine spürbar positive Wirkungen auf unsere Energie- und damit auch auf alle anderen Systeme und die Gesundheit.

Wir alle, die diesen Test miterlebt haben, waren erstaunt und begeistert über die fast unglaublichen Ergebnisse!!!
Was auch spannend ist: Die Testergebnisse aus den verschiedenen Untersuchungsrichtungen stimmen überein!

Ein Dank an alle die diesen Test möglich gemacht haben.

 

Wissenswertes aus dem Yoga:

 

Im Yoga finden wir für den Kopfstand folgende positive Wirkungen beschrieben, die wir auch beim Kopfüberhängen beobachten können:

  • Mehr Blutzufuhr für das Hirn: Klarheit, besseres Denken.

  • Damit auch Versorgen der Hirndrüsen, die verantwortlich sind für Wachstum, Gesundheit und Vitalität.

  • Förderung von Schlafkapazität, Erinnerungsvermögen.

  • Stärkung der Lungen und damit des Immunsystems.

  • Hilft gegen Verstopfung.

  • Hämoglobingehalt im Blut verbessert sich.

  • Verdauungsfeuer wird umgedreht und brennt gegen das Rektum, Verbrennen von Toxinen.

  • Kräftigung der Bauchmuskulatur

  • Förderung der inneren Sekretion von Zirbeldrüse, Bauchspeicheldrüse und Hypophyse

  • Kräftigung des Zwerchfells und damit die Atmung

  • Durch die Schwerkraft ist die Ausatmung erleichtert, wirkt entblähend

  • Die inneren Organe werden durch die Schwerkraft wieder in ihre ursprüngliche Lage versetzt

  • Bessere Durchblutung vieler, sonst weniger gut durchbluteter Organe: Die Basis der Lunge (nahe des Zwerchfells) ist auch bei der gesunden

  • Lunge besser durchblutet, als die oberen Lungenlappen. Die oberen Bezirke werden durch diese Übung auch besser durchblutet.

  • Beeinflusst Nervosität, Schlafstörungen und andere Leiden günstig.